Über mich

 

Schon als Kind „schleppte“ ich  heimlich Hunde und Katzen aus dem Pferdestall nach Hause. Und wo sie schon mal da waren, durften sie natürlich auch bleiben. Ich war nie ein typisches Mädchen, sondern fühlte mich bei Pferden und in der freien Natur mit meinem Dackelmix Benny am wohlsten.

 

Die Leidenschaft zu Tieren, hat mich niemals losgelassen und so kam es auch, dass  2003 eine ältere Hündin aus dem spanischen Tierschutz in unsere Familie einzog.

 

Wahrscheinlich durch die familiäre „genetische Vorbelastung", wurde es ein Englischer Setter.


Ich stellte mich der Herausforderung „Jagdhund mit Vergangenheit“ und musste sehr viel über die Eigenschaften der Vorstehhunde lernen, bis aus uns beiden ein Team wurde. 2010 entschlossen wir uns zu einem Zweithund. Mein Mann, Sohn und ich waren uns sofort einig, dass es wieder eine Seidenraupe sein sollte.

 

Einmal Setter - immer Setter. Jack die kleine rotweiss fleckige Kröte, stellt seitdem unseren Alltag kräftig auf den Kopf. Ich glaubte nach Brandy würde jeder nächste Setter einfacher werden, neiiiiin....es wurde nicht einfacher sondern komplett anders.

 

Angels were busy, so the devil has send Jack.
 

Meine Hunde werden nicht jagdlich geführt, dennoch ihren Anlagen entsprechend alternativ ausgelastet. Was aber niemals voll und ganz ihre eigentliche Bestimmung ersetzen kann.


Leider mussten wir unsere geliebte Brandy im Alter von 11 Jahren am 30.6.2011 über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Sie hatte einen nicht einstellbaren Diabetes Mellitus, wir verloren den Kampf gegen diese Krankheit, da sich eine seltene Insulinresistenz gebildet hatte.

 

Warum noch eine Hundehomepage im WWW


Ich möchte meine Erinnerungen an eine wundervolle Hündin niederschreiben und Gleichgesinnten Mut machen. Meine Erfahrungen mit einem Jagdhund in Nichtjägerhand und unseren Werdegang teilen, in der Hoffnung hin und wieder neue Denkanstöße zu geben.

 

Aufstehen wenn man fällt, weiter machen wenn es doch gerade wieder zwei Schritte rückwärts ging anstatt einen nach vorne. Ausheulen, Nase putzen und von vorne beginnen! Lange Zeit glaubt man, dass dieser Weg kein Ende nimmt, Lichtjahre entfernt vom gehorsamen Begleithund.  

 

NEIN...dem ist nicht so....durchhalten lohnt sich. Zwei Jahre lang brachte Brandy uns oft zur Verzweiflung, doch später erfüllte sie uns mit großem Stolz.

 

Ich erinnere mich, als ich einmal panisch am Ende unserer großen Runde bemerkte, dass ich überhaupt keine Leine dabei hatte. Mein Mädchen war so angenehm und zuverlässig geworden, daß sie fast immer und überall "nackig" war.

 

Und nun....es beginnt eine neue Zeit....eine Zeit die ich schon mal durchlebte mit Brandy. Alle Höhen und Tiefen meistern, vor Freude lachen und manche Träne der Verzweiflung weinen.

Ein Neuanfang für mich und Jack. Er ist nicht wie meine Frau Hund und das ist gut so! Wir wachsen zusammen, er wird ein echt guter Kerl diese kleine fleckige Kröte. 


Aber bis ich zur Rüdenversteherin werde, wird es wohl noch eine Weile dauern. Diese gepunktete Nuß knacke ich noch, er ist es wert. Always the bad boys steal your heart.

 

Es ist immer der Mensch, der den Hund nicht versteht.

Nie umgekehrt! -Stefan Wittlin-